Shelties von den Nürnberger Burggeistern


 
   

Wie wird er wohl sein?

   
 


 

 

Home

Unsere Mädels

Unsere Kleinen

Unser Bub

Zuchtplanung

Abgabehunde

T(r)agebuch A-Wurf

Bildergalerie

Hunde-Engel

Wissenswertes über Shelties

=> Thema Gendefekt MDR1

=> Was braucht der Sheltie?

=> Wie fotografiere ich meinen Welpen?

=> Hundeschule?

=> Wie wird er wohl sein?

Gästebuch

Kontakt

Mein Bild vom idealen Sheltie

Keine Zucht im VDH, weil ...

Agility ohne VDH-Papiere

Datenschutz Impressum

 


     
 

Aktualisiert 01.05.2018

Da sich viele Welpeninteressenten nicht wirklich vorstellen können, was mit einem kleinen Welpen auf sie zukommt - hier mal die erste Zeit aus der Sicht eines Welpen


So, nun bin ich 9 Wochen auf dieser Welt. Die ersten Tage musste ich nur schauen, dass ich eine Zitze bei meiner Mama erwischte und satt wurde. Ansonsten hab ich ganz viel geschlafen.


Als ich und meine Geschwister dann die Äuglein aufmachten und wir die ersten Töne hörten, wurde es schon spannender. Wir haben unsere kleine Welt bestmöglich auf wackeligen Beinchen erforscht und fanden mehr und mehr Sachen und Laute interessant.


In dieser Zeit sind wir total schnell gewachsen und haben ganz schön zugenommen.
Wenn das Wetter es zuließ, dann durften wir auch raus. Später dann auch mit den älteren Hunden.
Unsere ersten Autofahrten haben wir schon hinter uns. Wir waren beim Tierarzt und wurden geimpft und gechipt. Danach waren wir voll geschafft und haben erst mal geschlafen. Aber nach ein paar Stunden ausruhen war alles wieder gut.

Ab und zu waren auch Leute da. Die haben sich uns ganz genau angeschaut und gesagt, sie kommen uns bald holen. Hmm, die haben mich ganz neugierig gemacht! Wohin wollen die uns wohl holen? Die letzten Tage war es hier langsam schon ein wenig langweilig. Ich wünsche mir nun immer sehnlicher einen Menschen oder eine Familie ganz für mich!  Jemanden der sich nur für mich ganz viel Zeit nimmt, mir diese tolle große Welt mit all den spannenden Dingen zeigt und sich mit mir freut, wenn ich wieder was Neues kann.


Mittlerweile bin ich ganz flott und mutig unterwegs, was mich schon ab und zu in Schwierigkeiten bringt. Ich stecke Pfoten und Nase in Löcher, fresse Gegenstände und Pflanzen probeweise an und lege plötzliche Sprints hin, dass es nur so staubt. Das Bremsen klappt nicht immer und ich hör dann auch auf keinerlei Warnungen mehr. Aber bisher war mein Schutzengel immer bestens dabei! Ich geh auch schon mal ganz mutig auf große Hunde zu. Das findet meine Züchterin nicht immer witzig, denn nicht alle großen Hunde sind so gut sozialisiert, dass sie uns Kleinen nix tun!


Und dann, von einer Minute auf die andere werde ich so müde, dass ich, egal wo, auf der Stelle einschlafe. Dafür kann es sein, dass ich nachts gar nicht müde bin!!!!

Fressen kann ich nun schon mein aufgeweichtes Trocken-Futter und einige ausgewählte Leckerchen und Kau-Sachen.

Auf jeden Fall will ich zu jemandem, der viel Verständnis für mich und meine Streiche und tollen Ideen hat und freu mich schon darauf.

So ein kleines bisschen traurig könnte ich in den ersten Tagen sein, denn meine Mama und meine Geschwister hab ich schon sehr lieb. Meine größte Angst ist es, zu Menschen zu kommen, die mich nicht verstehen und die zuviel von mir erwarten. Denn ich habe schon Stärken und Talente, aber vielleicht nicht solche, die meine zukünftigen Menschen sich von mir wünschen.

Bisher weiß ich nur: Menschen sind lieb und ich möchte ihr bester Freund sein!
Und deshalb bin ich mir ganz sicher, dass mir meine neue Familie mit ganz viel Liebe, Geduld, Ablenkung und Spielen über diese erste schwere Zeit in meinem Leben hinweg hilft.

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig auf unsere gemeinsame Zukunft vorbereiten und wissen lassen, was ein kleines Hundekind sich wünscht, wenn es in seine neue Familie umzieht.
Meine Züchterin hat mir versprochen, ganz genau aufzupassen zu wem sie mich gibt und euch immer zu helfen, wenn ihr Fragen wegen mir habt und Hilfe braucht. Sie wird mich nie vergessen und immer für mich da sein! Und wenn ihr mit mir nicht klar kommt, egal warum, dann bringt mich zurück. Ich werde immer mit offenen Armen und notfalls ohne große Fragen bei meinen Züchtern wieder aufgenommen. Und ich kann euch nur raten, euch im Zweifelsfall rechtzeitig zu melden. Mama kann richtig böse werden und sie wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen um Burggeister aus falscher oder schlechter Haltung rauszuholen! Denn wir sind ja schließlich so was wie IHRE Kinder, sagt sie!
Und das gilt ein ganzes Burggeisterleben lang!!!!



Also tut euer Bestes, denn ich mach das sowieso!
Für euch!
Ich bin nur ein kleiner Teil eures Lebens!
Aber ihr seid für mich mein ganzes Leben!
Alles was ich zu geben habe, gebe ich euch!

 
 

Heute waren schon 5 Besucher (31 Hits) hier!